Aktuelles

Auf dieser Seite können Sie die aktuellen Aktivitäten und Termine finden.

 

 

Regelmäßige Treffen: 

 

Möchten Sie uns kennenlernen?

Haben Sie als Adoptiv-, Bereitschafts- oder Pflegeeltern etwas auf dem Herzen?

Sind Sie Anwärter und möchten sich informieren?

Unsere Trefffen finden

an jedem dritten Montag eines Monats
ab 20.00 Uhr statt.

 

Rufen Sie uns bitte an!

Tel.: 02151 - 7675675

Seminartage 2020

29.02.2020 

FASD die unsichtbare Behinderung

Die Referentin Sabine Leipholz hat uns auf beeindruckende Weise das Thema näher gebracht, viele Informationen weitergegeben und Wege geboten, wie man mit FASD umgehen kann.

Wir danken Frau Leipholz für ihren Einsatz und ihre Geduld, alle Fragen ausführlich zu beantworten.

 

FASD:

Alkohol ist in der Mitte unserer Gesellschaft verankert, aber die Folgen von Alkohol in der Schwangerschaft sind weitgehend unbekannt. Die betroffenen Kinder leiden an der Fetalen Alkoholspektrumstörung, kurz FASD, einer Behinderung mit oft unsichtbaren körperlichen und geistigen Schädigungen und typischen Verhaltensauffälligkeiten. FASD ist mit mehreren tausend Geburten pro Jahr in Deutschland eine der häufigsten angeborenen Behinderungen. Dennoch wird die Schädigung der Kinder oft spät diagnostiziert. Hinter vielen Eltern liegt eine Odyssee, bis sie endlich den Grund für die Eigenheiten ihres Kindes kennen. Viele Ärzte, Sozialarbeiter oder Lehrer wissen zu wenig über FASD, um den Kindern helfen zu können. Das Seminar möchte Eltern und Bezugspersonen ins Thema FASD einführen und fit für ihren Alltag machen.

Behandelt werden die Themen: 

  • Basiswissen FASD 
  • Handicap FASD
  • Strategien für den Alltag zu Hause
  • Perspektiven

Referentin: Sabine Leipholz 

Ev. Pfarrerin i.R., gibt regelmäßig FASD-Schulungen für Eltern und Profi-Teams,

Beraterin für FASD Deutschland e.V., FASD-Elternselbsthilfegruppe Viersen

 

 

21.09.19
Grundhaltung der Neuen Autorität
Die Referentin Alexandra Aßelborn stellte das Konzept der Neuen Autorität vor. Es bietet Hilfestellungen sowohl in Krisensituationen, ist aber gleichzeitig auch ein hilfreiches Haltungs- und Handlungskonzept im Sinne der Wachsamen Sorge. Insbesondere in Bereichen (z.B. Familien, Jugendhilfeeinrichtungen, Schulen etc.), die mit gewalttätigem, selbstdestruktivem, verweigerndem oder ängstlich-zwanghaftem Verhalten konfrontiert sind, hat sich dieses Konzept als wirksam erwiesen.  è weitere Informationen: www.neueautoritaet.de

 

29.04.2019

Die Rechtsanwältin Claudia Marquardt klärte uns über Rechte und Pflichten von Pflege- und Adoptiveltern auf. Sie informierte uns über alles Wissenswerte rund um das Thema. Spezielle Fragen wurden von Frau Marquardt begrüßt und ausführlich beantwortet. Sie lobte das Engagement von Pflege- und Adoptiveltern und ist immer auf dem Laufenden, was dieses Thema betrifft.

 

18.02.2019

Dr. Krombholz hat uns über seine Therapie- und Trainingsangebote rund um die Themen Biofeedback und Neurofeedback informiert. Im medizinischen Bereich wird dieses speziell zur Behandlung von ADHS-Patienten, Tinnitus, Schmerz-Patienten, Suchtproblemen und altersbedingtem Leistungsabbau angewandt.

 

21.01.2019 um 19.00 Uhr

Frau Amend vom Pädagotischen Institut für Entwicklungsförderung Krefeld informierte uns über ihre Arbeit für Angewandte Kinesiologie und ganzheitliche Lernförderung und hat uns neue Therapiemöglichkeiten vorgestellt.

Ziel des PIE ist es, Ursachen für Entwicklungsverzögerungen und die daraus resultierenden alltäglichen Probleme festzustellen und ihnen entgegenzuwirken. Hierzu werden verschiedene erprobte Hifsmöglichkeiten und ihre konkrete Umsetzung zu Hause, im Schul- und Kindergartenalltag eingesetzt.

 

24.02.2018

Der Diplom-Psychologe Oliver Hardenberg befasste sich mit dem Thema

"Wenn Pflegekinder Jugendliche werden."

Wir danken Herrn Hardenberg, dass wir ihn für dieses Seminar gewinnen konnten. Durch seine langjährigen, therapeutischen Erfahrungen mit Pflegekindern konnte er dieses anschaulich darstellen. Er überzeugte wie immer mit fundiertem Wissen und alltagsnahmen Erklärungen. 

 

Im Mai 2017 fand folgende interessante Fortbildung statt:

Birgit Benhadid

referierte zum Thema
Biographiearbeit

Biographiearbeit ist ressourcenorientiert. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Kindes werden miteinander verknüpft. Biographiearbeit gibt den Eltern eine Methode zur Identitätsfindung für das Kind an die Hand. Bei dieser Arbeit werden wir Reisebegleiter des Kindes.

Wir danken Frau Benhadid, dass sie uns hat teilhaben lassen an Ihrer Sichtweise: "Gemeinsam werden wir nach Lösungen suchen und die Sprache der Kinder übersetzen."

 

 

Wir bedanken uns bei allen Referenten, die sich viel Zeit genommen haben, um jede Frage ausführlich zu beantworten!

Wochenend-Fahrt

September 2020

Einmal jährlich fahren wir gemeinsam in eine Jugendherberge, unternehmen gemeinsame Ausflüge und tauschen uns in lockerer Atmosphäre aus, frei nach dem Motto "Gemeinsam sind wir Viele". 

 

Dieses Jahr fahren wir in die Jugendherberge Altenahr. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© APFEL e. V. Krefeld

Anrufen

E-Mail